Neu im Juni 2016

Schärfere TV Bilder, Anrecht auf ein Bankkonto, Widerrufsrecht für Immobiliendarlehen und Einlagensicherung sind die Themen für den Monat Juni 2016.

Schärfere Fernsehbilder

Fußballfans dürfte es freuen, denn pünktlich zur Fußball-Europameisterschaft wird das Fernsehbild schärfer. Ab Juni wird das alte Übertragungsformat DVB-T nach und nach ersetzt. Der Nachfolger DVB-TS HD überträgt Bilder in höherer Auflösung. Leider ist dies nicht kostenlos, um in den Genuss der hochauflösenden Bilder zu kommen muss man ein spezielles Empfangsgerät kaufen, welche im Moment ab 50€ zu bekommen ist. USB Sticks als TV Empfänger für Computer und Notebooks bekommt man bereits knapp unter 20€. Noch ein Wehmutstropfen ist, dass es das Angebot vorerst nur in den Ballungsräumen geben wird. Als erste Städte übertragen München, Frankfurt, Berlin, Hamburg, Köln, Hannover, Stuttgart, Leipzig und Düsseldorf die ersten 6 HD Kanäle.

Konto für Jeden

Ab Mitte Juni hat jeder Volljährige einen Anspruch auf ein Basiskonto bei der Bank. Schätzungsweise haben mehr als eine Millionen Menschen in Deutschland haben kein eigenes Girokonto. Darunter fallen unter anderem Asylsuchende, Geduldete und Wohnungssuchende. Mit dem Basiskonto wird man nur bestimmte Funktionen wie Lastschriften, Überweisungen, Einzahlungen, Auszahlungen und Zahlungskarten nutzen können. Wem bereits ein Konto wegen Zahlungsverzug gekündigt wurde oder bestimmte Straftaten begangen hat, dem darf die Bank auch dieses Basiskonto verweigern.
 

Widerrufsjoker bei Krediten

Das 2002 eingeführte Widerrufsrecht für Immobilienkredite wurde von vielen Sparkassen und Banken nicht beachtet. Gegen die gesetzliche Vorgabe würden meist eigene Richtlinien eingeführt. Durch die Fehler in der Belehrung über das Widerrufsrecht konnte der Kunde bis jetzt seinen Vertrag unbegrenzt widerrufen. Der sogenannte Widerrufsjoker konnte ausgespielt werden um neue Verträge mit niedrigeren Zinsen abzuschließen. Es musste auch keine Vorfälligkeitsentschädigungen gezahlt werden. Für Verträge die zwischen Herbst 2002 und Mitte Juni 2010 abgeschlossen wurden kann nun niemand mehr den Widerrufsjoker nutzen. Bei Verträge de ab Ende März 2016 abgeschlossen wurden gibt es nun eine Frist von 1 Jahr und 14 Tage. Für die Zeit dazwischen gilt noch das ewige Widerrufsrecht.
 

Einlagensicherung

Im Falle einer Bankpleite garantiert die Einlagesicherung das Einlagen bis zu 100000 Euro an die Kunden zurückgezahlt werden. Seit 01. Juni soll dies innerhalb von 7 Werktagen geschehen. Bis dahin durfte dies bis zu 20 Tagen dauern.