Fertigteilhaus

Ein Anbieter von Fertigteilhäusern plant und entwickelt selbstverantwortlich Gebäude in Fertigteilsysteme oder überwiegender Fertigteilbauweise, und produziert, liefert, verkauft und errichtet diese zum Pauschalpreis im Normalfall auf der Baustelle des Erwerbers. Die industriell vorgefertigten Teile werden demzufolge vor Ort endmontiert. Üblich sind auch Fertigteile aus Lehm, Mauerwerk, Beton, Stahl oder massiven Systemsteinen. Diverse Anbieter sehen in der Vorplanung auch einen gewissen individuellen Spielraum vor. Traditionell wird zwischen Stahlbetontafel-, Holztafel-, Holzrahmen- und mittlerweile auch Massivbauweise unterschieden. Die Bauweise bestimmt die Einteilung von Fertighäusern in Versicherungsklassen (FHG).
 

lexikon: