Baufinanzierung

Wer ein Haus oder eine Eigentumswohnung erwerben möchte, benötigt eine solide Baufinanzierung. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Sofern die Voraussetzungen gegeben sind, können staatliche Fördermittel in Anspruch genommen werden. Hier wäre vor allem an die KFW Kredite und den Bausparvertrag zu denken. Eine Baufinanzierung kann in Form eines Annuitätendarlehens oder eines Tilgungsdarlehens gewährt werden.

Annuitätendarlehen

Das Annuitätendarlehen kommt am häufigsten vor. Es zeichnet sich durch einen festen Zinssatz und gleichmäßige Tilgungsraten über die gesamte Laufzeit aus. Jede Tilgungsrate, die monatlich gezahlt werden muss, besteht aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil. Der Zinsanteil ist am Anfang am höchsten, sinkt mit der Zeit jedoch kontinuierlich. Die Zinsbindungsfrist ist unterschiedlich lang und beträgt in der Regel 15 Jahre. Ist die Immobilie noch nicht abgezahlt, muss sich der Besitzer rechtzeitig nach einer Anschlussfinanzierung umsehen.

Tilgungsdarlehen

Ein Tilgungsdarlehen ist durch eine lineare Tilgung gekennzeichnet. Das heißt ganz konkret, dass der Zins- und der Tilgungsanteil bei jeder monatlichen Rate identisch sind. Tendenziell führt diese Form der Baufinanzierung zu sinkenden monatlichen Tilgungsraten. Die Zinsen müssen nur für den verbleibenden Restbetrag gezahlt werden. Je kleiner der Restbetrag ist, umso kleiner sind die Zinsen.

KFW Fördermittel

Die KFW (Kreditanstalt für Wideraufbau) kann den Erwerb von Wohneigentum durch zinsgünstige Kredite fördern. Das Gleiche gilt für den Fall, dass eine bereits vorhandene Immobilie modernisiert oder energiesparende Maßnahmen eingeleitet werden sollen. Die Höhe des Darlehens ist unterschiedlich hoch und richtet sich nach dem konkreten Bedarf. Nähere Informationen zu den Fördermöglichkeiten und zu den Vergabevoraussetzungen für ein KFW Darlehen, können bei der Hausbank, bei einer anderen deutschen Bank oder Sparkassse und direkt bei der KFW eingeholt werden.

Bausparen

Das Bausparen stellt eine der günstigsten Möglichkeiten dar, um mit staatlicher Unterstützung eine Baufinanzierung durchzuführen. Voraussetzung für die Baufinanzierung ist allerdings, dass der Bausparvertrag zuteilungsreif ist. Dies heißt ganz konkret, dass der Vertragsinhaber bereits eine bestimmte Summe angespart haben muss, um ein zinsgünstiges Darlehen in Anspruch zu nehmen. Ein Bausparvertrag kann eine unterschiedliche Laufzeit haben und wird nicht nur von Bausparkassen und Versicherungen, sondern auch von zahlreichen Banken oder Sparkassen angeboten. Aus diesem Grunde wäre es angeraten, sich nicht allein auf die Angebote einer Bank oder Versicherung zu verlassen, sondern einen Vergleich verschiedener Anbieter durchzuführen. Ein entscheidender Vorteil von einem Bausparvertrag ist die Tatsache, dass er in vielseitiger Form staatlich gefördert werden kann. Die Nutzung von vermögenswirksamen Leistungen ist ebenso denkbar wie die Nutzung der Arbeitnehmer Sparzulage oder der Wohnungsbauprämie.

lexikon: